Fātima az-Zahrā’ (arab.: فاطمةالزهراء)

Fātima (Tochter Muhammads)

Fātima ist die Tochter des Propheten Muhammad und seiner ersten Ehefrau Khadīja. Sie heiratete Alī ibn Abī Tālib, den Cousin Muhammads und nach schiitischer Glaubensauffassung ersten Imam und einzig legitimen Nachfolger Muhammads in der Leitung der Gemeinde. Aus dieser Ehe gingen die beiden Imame al-Hasan und al-Husain hervor. Sie war das einzige Kind des Propheten, deren Nachkommen bis heute fortleben. Sie genießt besonders unter Schiiten hohes Ansehen und religiöse Verehrung, die sich beispielsweise in ihrem Ehrentitel az-Zahrā’ (die Leuchtende) widerspiegelt.
Mitte der 1990er-Jahre entbrannte eine innerschiitische Kontroverse zwischen zwei schiitischen Gelehrten des Libanon um die Person und Bedeutung Fātimas.
Abstract in English [Weblink… (PDF)]

Veröffentlichung

„The Tragedy of Fatima az-Zahra’. A Shi’a Historians’ Debate in Lebanon“; in: Rainer Brunner & Werner Ende (Hrsg.): The Twelver Shia in Modern Times : Religious Culture & Political History (Social, Economic and Political Studies of the Middle East and Asia, Bd. 72), Leiden 2001, S. 207-219. [Weblink…(PDF)]

Siehe auch

Schiitischer Islam
Fadlallah, Muhammad Husain