Khiyam (Khiyām, Khiam, Chiyam, arab.: خيام)

Khiyam (Khiyām, Khiam, Chiyam, arab.: خيام)

Ortschaft im Südlibanon, Teil der 1978-2000 von Israel besetzten “Sicherheitszone”. Die Kleinstadt wurde im Sommerkrieg 2006 durch die israelische Armee schwer zerstört. [Fotoserie: Khiyam – Zerstörungen im Ort].

Gefangenenlager von Khiyam

In dem israelischen Gefangenenlager von Khiyam wurde auch gefoltert. Während der israelischen Besatzung des Südlibanon (1978-2000) nutzten Israelis und die von ihr ausgerüstete Miliz der “Südlibanesischen Armee” das aus französischer Mandatszeit stammende Gefängnis von Khiyam als Gefangenenlager. Bewohner des Ortes berichten mir, wie sie nachts immer wieder Schreie von Folterungen vernahmen und wie das Lager den Alltag prägte.
Nach dem israelischen Rückzug aus dem Südlibanon im Mai 2000 richtete die Hisbollah hier eine Ausstellung ein, in der sie über die Haftbedingungen und Foltermethoden informierte. Als wollte die israelische Armee diesen Makel endgültig tilgen, zerbombte sie die Gebäude im Sommerkrieg 2006. Seitdem stellt die Hisbollah dort erbeutete und zerstörte israelische Militärfahrzeuge aus. [Fotoserie: Khiyam_Gefangenenlager (Oktober 2006)].

UNTSO Posten

Während des Sommerkriegs beschoss die israelische Armee am 25.7.2006 den UN-Beobachtungsposten von Khiyam. Vier unbewaffnete Soldaten aus Finnland, China, Österreich und Kanada kamen dabei ums Leben. Israel entschuldigte den Vorfall mit einem “Computerfehler”. Die zahlreichen Einschläge auf dem Gelände weisen darauf hin, dass der Beschuss über längere Zeit andauerte. Die UNO-Soldaten hatten mehrfach israelische Stellen benachrichtigt und zur Einstellung des Feuers aufgefordert. [Fotoserie: Khiyam – UNTSO-Posten (Oktober 2006)].
(Presseverlautbarung der UNIFIL vom 26.7.2007)

Eigene Veröffentlichungen

„Wettlauf zwischen Hase und Igel. Der Wiederaufbau im Libanon“; in: Der Überblick. Hamburg Dezember 2006, S. 46-49. [Weblink…(PDF)]

Siehe auch

Libanon – Sommerkrieg 2006

Externe Links und Quellen

Google Earth “Khiam”
Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Khiyam (deutsch)