Islamismus

Islamismus

Islamismus ist eine religiös-politische Ideologie, deren Anhänger davon ausgehen, dass „der Islam“ eine ganzheitliche Lösung für die politischen, militärischen, wirtschaftlichen, sozialen und psychologischen Herausforderungen der Gegenwart biete. „Al-Islām huwa-l-hall – der Islam ist die Lösung“ bildet den Kernsatz islamistischer Bewegungen. Aus dieser Parole lassen sich fünf Kriterien ableiten, durch die sich heutige Islamisten unterscheiden:
1. Die Anhänger des Islamismus gehören unterschiedlichen Richtungen im Islam an. Sie differieren nach Konfessionen (Sunniten – Schiiten), Rechtsschulen und Ausrichtungen (Wahhabiten bis hin zu Mystikern).
2. Islamisten unterscheiden sich in ihrer Ursachenanalyse für die bestehenden Probleme.
3. Islamisten wenden unterschiedliche Methoden an. Sie unterscheiden sich insbesondere in der Beurteilung, ob, unter welchen Umständen, in welcher Form und gegen wen Gewalt angewandt werden dürfe.
4. Ferner bieten Islamisten unterschiedliche Vorstellungen und Konzeptionen von einer „islamischen Lösung“.
5. Schließlich sind sich Islamisten uneins in der Anerkennung religiös-politischer Autorität: Wer ist befugt festzulegen, was eine „islamische Lösung“ ist und welche Methoden zu deren Durchsetzung zulässig sind?

Veröffentlichungen

Bücher

Islamismus bei den Schiiten im Libanon. Religion im Übergang von Tradition zur Moderne (Studien zum Modernen Islamischen Orient, Bd. 8), Berlin 1996, 355 S. [ 1. Inhaltsverzeichnis | 2. Einführung | 3. Libanonkonflikt | 4. Kriege im Libanon 1975-1990] (Buch bestellen)

Aufsätze

“The Caliph’s New Clothes: The Islamic State in Iraq and Syria”, GIGA Focus International Edition English, 06/2014, Hamburg: GIGA. [Weblink… (PDF)]

„ ‘Des Kalifen neue Kleider’: Der Islamische Staat in Irak und Syrien“, GIGA Focus Nahost, 06/2014, Hamburg: GIGA. [Weblink… (PDF)]

„Islamismus und die Krise der autoritären arabischen Regime“; in: GIGA Focus Nahost 2012/02, Hamburg 2012. [Weblink…(PDF)]

„Islamismus im Nahen und Mittleren Osten“; in: Walter Feichtinger, Predrag Jurekovic (Hrsg.): Religiöser Fundamentalismus als Herausforderung für eine präventive Politik in (Post)-Konfliktgesellschaften: Der Nahe Osten und der Westbalkan. Wien 2008, S. 31-50. [Weblink…(PDF)]

„«Der Islam ist die Lösung» – Zum Verhältnis von Ideologie und Religion im Islamismus“; in: Walter Feichtinger, Sibylle Wentker (Hrsg.): Islam, Islamismus und islamischer Extremismus. Eine Einführung. Wien 2008, S. 61-76. [Weblink…(PDF)]

„Der jihad. Eine Typologie historischer und zeitgenössischer Formen islamisch legitimierter Gewalt“; in: Hildegard Piegeler, Inken Prohl & Stefan Rademacher (Hrsg.): Gelebte Religionen. Untersuchungen zur sozialen Gestaltungskraft religiöser Vorstellungen und Praktiken in Geschichte und Gegenwart. Festschrift für Hartmut Zinser, Würzburg 2004, S. 133-149. [Weblink…(PDF)]

„Die islamische Welt zwischen Moderne und Fundamentalismus“; in: Petra Bendel & Mathias Hildebrandt (Hrsg.): Im Schatten des Terrorismus. Hintergründe, Strukturen, Konsequenzen des 11. September 2001, Wiesbaden September 2002, S. 70-83. [Weblink…(PDF)]

„Der jihad im Islam, ein kontroverses Rechtsgutachten von 1998 und die Anschläge vom 11. September“; in: Felicitas von Aretin & Bernd Wannemacher (Hrsg.): Weltlage, Opladen 2002, S. 97-111. [Weblink…(PDF)]

„Libanon: Sexualität im Diskurs schiitischer Islamisten“; in: inamo 19, Herbst 1999, S. 9-13. [Weblink…(PDF)]

„Zwei Forschungsinstitute der schiitischen ‘Islamischen Bewegung’ in Beirut“; in: Orient-Institut der DMG (Hrsg.); Beiruter Blätter (1997) 5, Beirut [erschienen 1998], S. 106-110. [Weblink…(PDF)]

Siehe auch

Hisbollah
Jihad
“Islamischer Staat” (ISIS)